Schwimmverein Würzburg 05 e.V.
BMC Remedy Bewertung vardenafil online Heilmittel für strep sildenafil online pflanzliche Räucherstäbchen Flüssigkeit

Herzlich willkommen beim SV Würzburg 05,

der sportlichen Heimat von über 3.000 Mainfranken und zahlreicher Spitzenathleten. Der SV Würzburg 05 mit seinen Sparten Schwimmen, Wasserball, Synchronschwimmen, Triathlon und Kraftdreikampf/ Fitness ist mit seinem vereinseigenen Bad und der großen Außenanlage sowie seinem Fitness-Zentrum einer der mitgliederstärksten und erfolgreichsten Schwimmvereine Deutschlands und Europas.

NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften 2016

Mit einer tollen Mannschaftsleistung konnten die Herren des SV Würzburg 05 nach 1972 und 2009 zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte die deutsche Mannschaftsmeisterschaft gewinnen. Die Männer um Trainer Stefan Lurz lieferten sich einen packenden Zweikampf mit dem Team aus Essen und setzen sich dank eines hervorragenden dritten Abschnittes mit 28.320 Punkten durch. 

Herausragender Akteur in den Reihen der Nullfünfer war Sören Meißner. Der Englisch-Student erzielte über 1500 Freistil mit 14:50,53 Minuten die Punktbeste Leistung der gesamten Veranstaltung.

“Vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung war der Garant für unseren Erfolg. Alle Schwimmer haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und gekämpft bis zum letzten Meter” so Lurz.

Etwas Pech hatte dagegen die Damen-Mannschaft. Auf einem sicheren zweiten Rang liegend, passierte Leonie Beck auf 400 Lagen ein Missgeschick bei der Rückenwende und sie wurde disqualifiziert. Dieser Ausfall war am Ende beim Platz um die Medaillen nicht mehr aufzuholen und so landeten die Würzburgerinnen auf dem fünften Rang.

Erfreulich verliefen auch die Auftritte der zweiten Teams. Die Herren, letztes Jahr in Liga 2 aufgestiegen, verkauften sich in einer bunten Mischung aus jungen und älteren Schwimmern sehr gut und belegten einen guten sechsten Rang.

Grund zum Jubeln hatte die zweite Damenmannschaft. Von Trainer Frank Laudam gepuscht, schafften sie den Aufstieg in Liga zwei. Einen Punkt lagen die Nullfünferinnen in der Endabrechnung vor dem Team aus Ulm.

So starten im kommenden Jahr die ersten Mannschaften jeweils im Oberhaus und die zweiten Teams jeweils in der 2. Bundesliga.

 


weitere News lesen